uWeed
Uncategorized

Die Wirkung von Hanföl: Alles, was du wissen musst

Nov 28, 2023

Hanföl und CBD Öl sind zwei unterschiedliche Produkte, sie werden jedoch oft synonym verwendet. Hanföl ist ein fettes Pflanzenöl, welches aus Hanfsamen gewonnen wird. Es enthält keine Cannabinoide und somit weder THC noch Cannabidiol. Diese entstehen erst in den Blüten der weiblichen Hanfpflanze, das Öl wird jedoch aus den Samen gewonnen. Daher stammt auch die Bezeichnung Hanfsamenöl. CBD Öl enthält oft Hanfsamenöl als Trägeröl für die Wirkstoffe. Bei CBD Ölen wird also ins Hanfsamenöl (Trägeröl) ein hochwertiges Hanfextrakt gegeben. Darum übt reines Hanföl keine Wirkung auf das Endocannabinoid-System aus, weil dieses Hanfextrakt fehlt

Öl Kapseln
Pillen und Hanföl uWeed

Hanföl: Zusammensetzung und Verwendung

Das Besondere an Hanfölen ist deren Zusammensetzung. Damit ein möglichst reichhaltiges Produkt entsteht, muss der Hersteller des Öls sein Handwerk verstehen. So ist eine schonende Kaltpressung bei Hanfsamenölen eine heikle Angelegenheit, zumal viel Know-How notwendig ist, damit das Ergebnis schlussendlich mundet. Ein einzigartig nussiger Geschmack rundet ein hochwertiges Hanföl ab.

Aus satten 10 Kilogramm Hanfsamen entstehen rund 3 Liter gelb-grünliches Hanföl. Der Grünstich stammt vom enthaltenen Chlorophyll, die gelbliche Verfärbung wird durch Carotinoide hervorgerufen. Meistens wird Speisehanf bzw. Nutzhanf zur Herstellung der Öle verwendet. Oftmals handelt es sich hierbei um die EU-zertifizierten Nutzhanfsorten, da nicht die Cannabinoide wie CBD und THC, sondern die hochwertigen Fettsäuren im Vordergrund stehen.

Zusammensetzung von Hanföl

Hanföl gehört zu den besten Speiseölen, weil es derart gute und reichhaltige Inhaltsstoffe enthält. So ist bspw. das fettlösliche Vitamin E (welches auch als Antioxidans dient) bestens vertreten. Ein Hanföl verfügt über bis zu 80 mg Vitamin E je 100 g Hanföl. Zum Vergleich, sind es bei Sonnenblumenöl maximal 60 mg je 100 g Hanföl.

Wirklich besonders ist an Hanföl jedoch das Profil der Fettsäuren. Pro 100 g Hanföl sieht die Verteilung der hochwertigen Fettsäuren wie folgt aus:

  • 50 – 65 g Linolsäure (Omega-6-Fettsäure)
  • 15 – 25 g Alpha-Linolensäure (Omega-3-Fettsäure)
  • 2 – 4 g Gamma-Linolensäure (Omega-6-Fettsäure)
  • 10 – 16 g Ölsäure (einfach ungesättigte Fettsäure)
  • 8 – 11 g gesättigte Fettsäuren

Wie du sehen kannst, sind besonders viele Omega-Fettsäuren enthalten. Das muss nicht unbedingt gesund sein, wenn diese Fettsäuren lediglich Omega-6-Fettsäuren sind. So verfügen etwa Distelöl oder Sonnenblumenöl über viele dieser Fettsäuren. Praktisch an Hanföl ist jedoch das Verhältnis der Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren.

Wir werden im Alltag mit überschüssigen Omega-6-Fettsäuren bombardiert. Zu einer gesunden Ernährung gehört also die Reduktion von Omega-6-Fettsäuren und die erhöhte Einnahme von Omega-3-Fettsäuren. In Hanfölen liegt zumeist ein Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren von 3 : 1 vor. Bei Sonnenblumenöl kann das Verhältnis von 100 : 1 bis 250 : 1 reichen.

Hanföle erfreuen sich also einer derartigen Beliebtheit, weil ihr Profil an mehrfach ungesättigten Fettsäuren eine gesunde Ergänzung zur ansonsten sehr Omega-6-Fettsäure lastigen modernen Ernährung ist. Greifen Sie also gerne zu Hanfsamenöl, um viele hochwertige Fettsäuren wie Gamma-LinolensäureAlpha-Linolensäure oder mehrfach ungesättigte Fettsäuren einzunehmen.

Verwendung von Hanföl

Hanfsamenöl kann für einige Zwecke verwendet werden. Beliebt ist die innere Anwendung, etwa als Nahrungsergänzungsmittel. Dann wird Hanfsamenöl meistens eingenommen, weil es reich an hochwertigen Omega-3-Fettsäuren ist. Seltener werden Hanföle als Speiseöle alleine wegen dem Geschmack eingenommen.

Die äußere Anwendung erfolgt zur Hautpflege oder zur Behandlung von Krankheiten wie Schuppenflechte oder Neurodermitis.

Für die innere Anwendung

Der innere Gebrauch eines Hanföls erfolgt aufgrund von Vitamin E und den vielen gesunden Fetten. Viel Gamma-Linolensäure, Alpha-Linolensäure und weitere helfen deinem kardiovaskulären System und deiner Gesundheit im Allgemeinen, insbesondere weil sie entzündungshemmend wirken. Weiter unten kannst du die Auswirkungen auf einzelne Bereiche der Gesundheit erfahren.

Zur äußeren Anwendung

Der Gebrauch von Hanföl für die Haut soll die Qualität und Gesundheit deiner Haut aufbessern. Eingesetzt wird Hanfsamenöl darum meistens zur Pflege und Kosmetik. Krankheiten wie Neurodermitis oder Schuppenflechte können oft durch Hanföl gelindert werden, weil es entzündungshemmend wirkt. Gleichzeitig kann es den Fettschutzmantel bzw. die Lipidschicht deiner Haut wiederaufbauen. Cremes und Lotions mit Hanföl enthalten zudem oft feuchtigkeitsspendende Stoffe, um die rundum Wellness deiner Haut zu gewährleisten.

Die Vorteile von Hanföl

Wie wir gesehen haben, kann Hanföl aufgrund seiner Inhaltsstoffe für einige Anwendungsgebiete praktisch sein. Im Großen und Ganzen sind es die hochwertigen Fette und Vitamine der Samen der Cannabis Sativa Pflanze, welche die Wirkung ausmachen. Wichtig ist jedoch, dass bei der Herstellung die Qualität erhalten bleibt.

Frische Lebensmittel und ein scharfes Messer auf einem Holzbrett neben einer Flasche Hanföl.
Küchenzauber mit einem Hauch von Hanf! Verleihe deinen Gerichten mit unserem Hanföl eine köstliche und gesunde Wirkung.

Hanföl für die kardiovaskuläre Gesundheit

Hanföl kann eine hilfreiche Unterstützung für deine kardiovaskuläre Gesundheit sein. Zum einen enthält Hanföl Arginin. Diese Aminosäure ist eigentlich ein Nebenprodukt bei Hanfsamenölen. Es bestehen jedoch Hinweise in Studien, dass Arginin das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen mindern kann.

Wirklich gut für dein kardiovaskuläres System ist Hanföl jedoch aufgrund des Profil an Fetten. Probleme mit dem kardiovaskulären System treten meistens auf, weil zu viele Fette anfangen, die Blutbahnen zu verstopfen. Yesterday kann Omega-3 als Gleitmittel dienen. Es lohnt sich also der Gebrauch von Hanföl als Speiseöl in Salaten, Dips oder allgemein in der Küche.

Dabei sind kaltgepresste Öle anderen Darreichungsformen wie Kapseln klar zu bevorzugen. Für Kapseln muss das Fett nochmal verändert werden, was bei flüssigem Öl nicht der Fall ist. Darum erfreut sich das Öl der Cannabis Sativa Samen in der Küche höchster Beliebtheit. Übrigens: Hanföl ist besonders praktisch für Veganer und Vegetarier, die sonst oft auf ein Produkt aus Algen oder Fisch ausweichen mussten, um den Bedarf an gesundem Omega-3 zu stillen.

Hanföl und seine entzündungshemmenden Eigenschaften

Unsere heutige Ernährung bringt einen Überschuss an Omega-6-Fettsäuren mit sich, was schwerwiegende Konsequenzen für den Körper haben kann. Die überschüssige Linolsäure kann zu Arachidonsäure umgewandelt werden, die nun entzündungsfördernd wirkt. Bei Arthritis oder Parodontitis kann Arachidonsäure die bestehende Entzündung sogar verschlimmern.

Währenddessen werden Omega-3-Fettsäuren zu langkettigen Fettsäuren wie DHA oder EPA umgebaut. Insbesondere EPA gilt als entzündungshemmend. Hierdurch sollen Bio Öle aus Hanfsamen also entzündungshemmend wirken können.

Hanföl und die Prävention kognitiver Störungen

Hochwertige Fettsäuren sind für ein gesundes und funktionierendes Gehirn unerlässlich. Wenn sich bspw. während der Schwangerschaft das Gehirn des Kindes bildet, nehmen viele Mütter Nahrungsergänzungsmittel mit einem hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren ein. Hierdurch soll der Körper des Kindes alle notwendigen Fette haben, um das Gehirn auszubilden. Es gibt leider keine genauen Untersuchungen dazu, wie das Öl der Samen der Hanfpflanze bei kognitiven Störungen helfen kann. Man geht jedoch davon aus, dass ein positiver Effekt auf die kognitiven Fähigkeiten im Alter besteht.

Hanföl und die Stärkung des Immunsystems

Die essenziellen ungesättigten Fettsäuren des Hanföls unterstützen das Immunsystem in seiner normalen Funktion. Wie genau diese Wirkung aussieht, ist in der Medizin leider noch nicht bekannt. Die Fettsäuren sind jedenfalls eine Hilfe für unser Immunsystem.

Hanfölkapseln, sorgfältig aus einem Behälter ausgeleert, auf einer sauberen Oberfläche.
Einfache Wellness zum Mitnehmen – unsere Hanfölkapseln sind dein idealer Begleiter für einen ausgeglichenen Alltag.

Weitere Vorteile von Hanföl

Wie wir gesehen haben, hat Hanföl aufgrund seiner Inhaltsstoffe zahlreiche Vorteile. Das optimale Verhältnis von Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren ist der größte Unterschied zu herkömmlichen Ölen. Hierdurch kann hochwertiges kaltgepresstes Hanföl:

  • Entzündungen hemmen
  • Den Cholesterinspiegel senken
  • Das kardiovaskuläre System unterstützen
  • Deinem Immunsystem helfen
  • Den Zellaufbau unterstützen
  • Die kognitive Gesundheit fördern
  • Abbau überschüssiger Fette unterstützen.

Hautbezogene Eigenschaften von Hanföl

Eine Pipette voll goldenem Hanföl tropft sanft auf eine Hand
Fühle die natürliche Wirkung! Jeder Tropfen unseres Hanföls steht für Reinheit und Balance.

Eines der häufigsten Anwendungsgebiete von Hanföl ist die Pflege von Haut und Haaren. Diesem Bereich widmen wir uns nun.

Für die Haare

Öl aus den Samen der Hanfpflanze kann bestens zur Haarpflege eingesetzt werden. Wahlweise kannst du ein Shampoo oder Haarpflegeprodukt mit Hanföl kaufen oder dir gleich pures Hanföl in die Haare geben. Die hochwertigen Fette versorgen Ihre Haare mit allem, was sie brauchen. Den Unterschied machen schlussendlich ggf. die Mineralstoffe und Vitamine.
Achtung: Bei hellen Haaren kann sich die Farbe grünlich verändern.

Für das Gesicht

Produkte mit Hanföl werden immer häufiger mit der Gesichtspflege in Verbindung gebracht. Aufgrund seiner Milde und Verträglichkeit können fast alle Hauttypen dieses Öl zur Gesichtspflege verwenden. Durch die Fette, Mineralien und Vitamine kann die Regeneration der Haut unterstützt werden, ebenso wie der Zellschutz. Hanföl scheint sogar eine glättende Wirkung aufgrund seiner Inhaltsstoffe zu haben. Die Gamma-Linolensäure hat eine feuchtigkeitsbindende Wirkung. Hierdurch bindet es Feuchtigkeit in deiner Haut, wodurch kleine Fältchen praller erscheinen und somit verschwinden können.

Hanföl gegen Hautprobleme

Das Öl der Samen der Hanfpflanze eignet sich nicht nur zur Gesichtspflege, sondern auch zur Körperpflege. Erneut kannst du wahlweise ein Pflegeprodukt mit Hanföl erwerben oder direkt reines Hanföl zur Pflege einsetzen. Kaltgepresstes Hanfsamenöl kann nicht nur Feuchtigkeit spenden, sondern zudem schützend wirken. Bestimmte Inhaltsstoffe können etwa in die Haut gelangen und dort Feuchtigkeit binden. Andere Fette lagern sich auf der Haut ab und bilden dort eine Lipidschicht. Diese Lipidschicht verhindert, dass die darunterliegende Feuchtigkeit verdunsten kann. Nicht zuletzt wird Hanföl darum gerne bei Krankheiten wie Schuppenflechten eingesetzt.

Wo finde ich Hanföl?

Hast du nun Interesse an Hanföl, kannst du auf uWeed bestes Schweizer Hanföl erwerben. Wir setzen auf Qualität, die wir von der Herkunft der Samen, dem Anbau der Pflanzen, der Bearbeitung der Pflanzenteile, der Extraktion der Aromen bis hin zur Gewinnung des Öls überwachen. Wir überprüfen darum gerne alles und gehen sicher, dass Schweizer Bestimmungen eingehalten wurden. Für mehr Qualität und Zuverlässigkeit in der Hanfbranche.

Hanföl: Zusammenfassung

Hanföl ist ein hervorragendes Nahrungsmittel, welches insbesondere in Zeiten, in denen wir viel zu viele Omega-6-Fettsäuren einnehmen, eine echte Hilfe darstellt. Mit den Samen von Cannabis lassen sich hervorragende Öle herstellen, die ganz ohne Substanzen wie Cannabidiol oder THC auskommen und gesund sind. Greifen Sie gerne in unserem Shop auf uWeed zu, um die beste Schweizer Qualität zu entdecken.

Eine elegante, durchsichtige Flasche mit hochwertigem Hanföl auf einem natürlichen Hintergrund.
Entdecke die Reinheit der Natur mit unserem Premium-Hanföl – Dein täglicher Tropfen Wohlbefinden!
Teilen: