uWeed
Für Bestellungen ausserhalb von der Schweiz, besuche Sie bitte uweed.eu

Terpene, Cannabinoide und der Entourage Effekt

Cannabis und Hanfpflanzenextrakte, enthalten typischerweise eine Kombination von über 400 verschiedenen Cannabinoiden und Terpenen. Die meisten Forschungsarbeiten zu diesem Thema verwenden jedoch entweder synthetische und/oder Einzelmolekül Cannabinoide. Wir wissen allerdings, dass viele dieser Verbindungen synergistisch zusammenwirken. Diese Synergie (Entourage Effekt) der Terpene schafft ein Endergebnis. Ein Endergebnis, bei dem die individuellen Wirkungen und Vorteile jedes Moleküls die Wirkungen und Vorteile der anderen Verbindungen Terpene verstärken. Dies nennen die Wissenschaftler den “Entourage Effekt”.

Terpènes et effet d'entourage de la plante de cannabis
Terpene, Cannabinoide und der Entourage Effekt
Dann stellt sich die Frage, welche Schlussfolgerungen wir wirklich aus den Daten ziehen können, die aus der typischen Cannabinoid Forschung gewonnen werden, Wenn man bedenkt, dass sie ja Einzelmolekül-Isolate verwendet. Mit anderen Worten, welchen Einfluss hat der “>Entourage Effekt” auf die Wirksamkeit von medizinischen Medikamenten auf Cannabisbasis?

Der Entourage Effekt: Cannabinoide und Terpene

Wir wollen zunächst aber einen Blick auf die an der Erzeugung dieses Synergieeffekts beteiligten Akteure werfen. Als da sind, Cannabinoide und Terpene. Bevor wir uns mit dem Entourage Effekt befassen.

Cannabinoide

Die in der Cannabispflanze gefundenen Cannabinoide haben jeweils ihre eigenen potenziellen Vorteile, sowie therapeutischen Wirkungen. Die Wirkungen jedes einzelnen Cannabinoid sind in erster Linie auf die Art und Weise zurückzuführen, wie sie mit dem Endocannabinoid-System (ECS) interagieren. Außerdem, wie sie die Cannabinoid Rezeptoren in unserem Gehirn und unserem Körper modulieren, an sie binden und sie beeinflussen. Zum Beispiel entstehen die Wirkungen von THC hauptsächlich, weil es als partieller Agonist für die CB1- und CB2-Rezeptoren wirkt. Dies ist die zugrunde liegende Ursache für viele seiner Eigenschaften und Vorteile. Dazu gehören psychoaktive schmerzstillende, sowie Muskel entspannende Eigenschaften. Weiterhin, hat es auch krampflösende, neuro-schützende, Anti oxidative, sowie entzündungshemmende Eigenschaften. Auf der anderen Seite hat CBD keine Bindungsaffinität mit den CB1- oder CB2-Cannabinoidrezeptoren. Dies erklärt die ungewöhnliche pharmakologische Vielseitigkeit der CBD. Es hat auch die Fähigkeit, das Verhalten einer Vielzahl anderer, nicht ECS-Rezeptoren, Gene und Enzyme zu modulieren.

Es gibt für jeden ein perfektes CBD-Öl

Tetrahydrocannabivarin (THCV), ist ein Analogon und Modulator von THC

Es ist ein starkes krampflösendes und entzündungshemmendes Mittel. Darüber hinaus unterstützt es die Gewichtsabnahme, verringert den Körperfettanteil und reduziert die Leptin Konzentration im Serum. Das Analogon des CBD, Cannabidivarin (CBDV), ist ebenfalls ein starkes krampflösendes, entzündungshemmendes, sowie schmerzstillendes Mittel. Und Cannabigerovarin (CBGV), das Analogon von CBG, hat schmerzstillende, sowie auch entzündungshemmende Eigenschaften. Cannabichromen (CBC) ist ein Anandamid-Aufnahmehemmer mit ausgeprägter antidepressiver Wirkung. Cannabigerol (CBG) hemmt die Aufnahme von Gamma-Aminobuttersäure (GABA), was darauf hindeutet, dass es eine muskelrelaxierende, schmerzstillende, sowie auch anti-erythemische Wirkung hat. Schließlich ist CBN, ein Nebenprodukt der THC Zersetzung. Ein starkes krampflösendes, entzündungshemmendes und antivirales Mittel. Es kann dazu beitragen, die Knochenbildung zu fördern und das Brustkrebswachstum zu hemmen.

Terpene

Terpene sind flüchtige, duftende und ölige Verbindungen Diese sind dafür verantwortlich, Insekten abzuwehren, . Außerdem sind sie da um Pilz- und Bakterieninfektionen zu verhindern, sowie Bestäuber anzulocken. In der Cannabispflanze finden sich rund 200 Terpene. Diese verleihen den verschiedenen Cannabis-Stämmen ihre einzigartigen Geruchseigenschaften. Das bemerkenswerteste dieser Terpene ist Beta-Karyophyllen. Dieses bindet sich wie die Cannabinoide direkt an den CB2-Cannabinoidrezeptor. Es gilt als vielversprechendes Therapeutikum für Entzündungs- und Autoimmunerkrankungen. Es ist jedoch auch eine große Hilfe bei der Bekämpfung neuropathischer Schmerzen. 
CBD oder Cannabidiol
Terpene, Cannabinoide und der Entourage Effekt

Grösste Sammlung von hochwertigem Schweizer Hanf

Nachstehend finden Sie eine Liste einiger anderer gebräuchlicher Terpene, die in Cannabis gefunden wurden, sowie eine Zusammenfassung ihrer positiven Eigenschaften:
Terpene Eigenschaften
Limonene Immunstimulans, anxiolytisch, antibakteriell, krebshemmend
a-Pinene Entzündungshemmend, bronchienerweiternd, gedächtnisfördernd
b-Myrcene Entzündungshemmend, schmerzstillend, hypnotisierend, Muskel entspannend, beruhigend
Linalool Angstzustand lösend, Sedativum, Anästhetikum, Analgetikum, Antikonvulsiva
Nerolidol Beruhigungsmittel, Antimalariamittel, antimikrobiell
Terpinolene Anti-Pilz, antibakteriell, Antioxidationsmittel

Was ist der Entourage Effekt und die Verbindung zu Terpene?

Der erste, der von einem potenziellen Synergieeffekt zwischen THC und CBD sprach, war der Cannabinoid Forscher Ethan Russo im British „Journal of Pharmacology“. Er erkannte einen Entourage Effekt zwischen Cannabinoiden sowie den verschiedenen Terpenen, die in der Cannabispflanze gefunden wurden. In seinem Überblick über die potenziellen Vorteile der Verwendung von CBD mit THC argumentiert Russo, dass CBD die Fähigkeit hat, viele der unerwünschten Nebenwirkungen zu zähmen. Diese wären akute Vergiftung, Angst und Panikgefühle bei THC durch Modulation seiner psychischen Aktivität.

Der Cannabinoid-Cannabinoid Entourage-Effekt

Weitere Unterstützung für den Cannabinoid-CannabinoidEntourage-Effekt wurde erneut angeführt, als Wissenschaftler die Wirkung von Vollspektrum-Extrakten gegenüber CBD-Isolaten auf die Dosis-Wirkungen untersuchten. Sie stellten fest, dass, wenn ein CBD-Isolat Ratten zur Schmerzbehandlung verabreicht wurde, die Dosen ständig erhöht werden mussten, um wirksam zu bleiben. Schließlich erreichten sie eine Höchstgrenze der Wirksamkeit. Wenn jedoch ein „Vollspektrum CBD-Öl“ verabreicht wurde, blieb die schmerzstillende Wirkung konstant. Dies, ohne dass die Dosis erhöht werden musste oder eine Höchstgrenze erreicht wurde. Eine Studie über die Auswirkungen von medizinischem Cannabis auf menschliche Brustkrebszellen zeigte, dass Vollspektrum Extrakte die Tumorgröße wirksamer reduzieren konnten als THC allein. Die Forscher vermuteten, dass dies auf den Entourage Effekt und das Vorhandensein geringer Mengen anderer Cannabinoide wie CBG und Tetrahydrocannabinsäure (THCA) zurückzuführen war.

Wissenschaftliche Studie über die Wirkung von CBD

In einer Studie, die die krampflösende Wirkung von CBD untersuchte, verglichen die Wissenschaftler ebenfalls die Wirkungen von fünf Arten von Vollspektrum-Extrakten.

Jeder von ihnen enthielt die gleiche Menge an CBD, hatte aber unterschiedliche Cannabinoid- und Terpen Profile. Ihre Ergebnisse spiegelten die Ergebnisse der zuvor erwähnten Forschung wider. Sie fanden signifikante Unterschiede zwischen der Wirksamkeit der einzelnen Extrakte im Hinblick auf die Anfallsentwicklung. Ähnlich wie bei den Synergien zwischen den Cannabinoiden gibt es auch Hinweise auf eine mögliche Synergie zwischen Cannabinoiden und Terpenen. Die Forschung zeigt, dass ein CannabinoidTerpeneEntourage Effekt den Blutfluss erhöhen kann. Dadurch steigert er die kortikale Aktivität und tötet antibiotikaresistente Krankheitserreger wie MRSA ab. In ähnlicher Weise hat es auch das Potenzial für die Behandlung von Schmerzen, Entzündungen und Angstzuständen. Darüber hinaus hat es das Potenzial gegen Depressionen, Anfallsleiden, Pilz- und Bakterieninfektionen zu wirken. Es kann auch die psychische Aktivität von THC in Kombination mit CBD puffern. Wissenschaftler gehen davon aus, dass die Ursache für einen Gefolgschaftseffekt in der Fähigkeit jedes Cannabis-Pflanzenwirkstoffs liegt, auf verschiedene Körperteile auf unterschiedliche Weise zu wirken und somit unterschiedliche Wirkungen zu erzeugen. Gleichzeitig arbeiten sie jedoch auch zusammen, um den Nutzen jedes einzelnen Stoffes zu steigern. Dies insbesondere bei CannabinoidTerpenen Wechselwirkungen. Der Grund dafür ist, dass einige TerpeneCannabinoiden helfen können, die Blut-Hirn-Schranke zu durchdringen, was die Menge der einzelnen Cannabinoide beeinflusst, die diese Schranke passieren.

Schöne Haut, dank CBD-Hautpflegeprodukten

Abschließende Überlegungen zu Terpenen und Wirkungen auf die Umgebung

Die Entourage Wirkung der vielen Cannabinoid Terpene ist sehr real und spricht dafür, dass Forscher Cannabisverbindungen sowohl ganzheitlich als auch in verschiedenen Kombinationen untersuchen sollten. Dies ist die einzige Möglichkeit, die pharmakologischen Wirkungen von medizinischem Cannabis unter verschiedenen Bedingungen vollständig zu verstehen. Es ist auch ein entscheidender Schritt zur Entwicklung wirklich und konsequent wirksamer phyto-pharmazeutischer Cannabinoid Medikamente.