uWeed

Medizinisches und legales Cannabis besser verstehen

Loic Aubonney
Aug 20, 2020

Medizinisches Cannabis und legales Cannabis: Hauptnutzen und rechtlicher Status

Warum spricht plötzlich jeder über CBD und legales Cannabis? In den letzten Jahren ist die Verwendung von CBD (oder Cannabidiol) definitiv auf dem Vormarsch. Ob in Form von Cannabisöl, Cannabissamen oder Schweizer CBD-Blüten. Immer mehr Konsumenten nutzen legales Cannabis oder Medizinisches Cannabis Sativa Extrakt. Die Gründe liegen nicht nur in der Entspannung und dem Abbau von Alltagsstress. In vielen Fällen werden die Extrakte auch zur Stärkung des Immunsystems sowie zur Bekämpfung chronischer Schmerzen eingesetzt. Immer häufiger werden CBD Extrakte auch genutzt, um die Symptome von schweren Krankheiten wie Krebs oder Multipler Sklerose zu bekämpfen.


Vorteile von medizinischem Cannabis

Cannabinoid system

 

Cannabinoid system


Eine zunehmende Anzahl von Ländern auf der ganzen Welt untersucht die Vorteile von medizinischem Cannabis. Die Verbraucher sind auf der Suche nach qualitativ hochwertigen CBD Produkten. Produkten, die ihnen helfen können, alltägliche Gesundheitsprobleme sowie aber auch schwerwiegendere Probleme zu lindern. 


In den letzten Jahren neigten die Befürworter von medizinischem Cannabis dazu, CBD und legales Cannabis aus der Schweiz als eine Art Wundermittel zu präsentieren. Sie präsentierten es als fähig, eine große Bandbreite an Krankheiten, Syndromen und Symptomen zu behandeln. Aber was ist die Wahrheit hinter dem Rummel? CBD hat tatsächlich viele nachgewiesene positive Wirkungen… Vorausgesetzt, Sie kaufen die richtigen Produkte. Lassen Sie uns mehr über die Vorteile von medizinischem Cannabis und CBD herausfinden.



Medizinisches Cannabis: die Unterschiede zwischen THC und CBD

Trotz der wachsenden Popularität von CBD, kann es viele immer noch überraschen, wenn man über “legales Cannabis” spricht. In der Tat ist Cannabis etwas berüchtigt. Nicht zuletzt wegen seiner Assoziation in den Köpfen der Menschen speziell mit einem seiner Extrakte, THC. 

CBD und THC sind die beiden bekanntesten Verbindungen der Cannabis Sativa-Pflanze. Diese wird vom Menschen seit Tausenden von Jahren kultiviert. Lassen Sie uns einen genaueren Blick darauf werfen:


Enthält medizinisches Cannabis THC?

Noch heute denken wir an Cannabis und die psychedelischen Effekte, die das berühmte “High” verursachen. Es sind diese Effekte, die für seinen Status als kontrollierte Substanz verantwortlich sind. In vielen Ländern denken wir jedoch tatsächlich an THC. THC (oder Tetrahydrocannabinol), ein Cousin von CBD, ist eine aktive Substanz oder ein Cannabinoid. In großen Mengen verändert es den Bewusstseinszustand des Konsumenten, verursacht den “stoned” Effekt.

Wenn wir über den Freizeitkonsum von Cannabis sprechen, beziehen wir uns im Allgemeinen auf Produkte, die reich an THC sind. Wie CBD wird auch THC auf vielfältige Weise konsumiert, am häufigsten wohl in Form von getrockneten Cannabisblüten oder Harz.


Aber THC ist nicht nur für seine psychotrope Wirkung bekannt.

Tatsächlich erlauben inzwischen mehrere Länder die Verwendung von THC-reichem Cannabis für medizinische Zwecke. Es fällt unter die Klassifizierung als “Medizinisches Cannabis”. Cannabis werden viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit nachgesagt. Es kann zum Beispiel die Symptome von Menschen lindern, die an Epilepsie leiden. In den letzten Jahren haben einige Länder die Verwendung von medizinischem Cannabis für Krankheiten wie Krebs und Multiple Sklerose zugelassen. 

Der National Health Service (NHS) zum Beispiel verschreibt Epidyolex (für Epilepsie). Außerdem, Nabilon (eine Behandlung, die entwickelt wurde, um ähnlich wie THC zu wirken, bekannt als “künstliches Cannabis”, zur Krebsbehandlung) und Nabiximols oder Sativex, um bei MS-bedingter Muskelspastik zu helfen. 

Diese Behandlungen sind jedoch nur in seltenen Fällen verfügbar. Meistens dann, wenn andere Medikamente versagt haben. Viele Cannabiskonsumenten würden gerne die Vorteile von Cannabis genießen, ohne psychotrope Wirkungen oder Ärger mit dem Gesetz zu riskieren. Dank der zunehmend verbreiteten Verfügbarkeit von CBD ist dies nun möglich.


CBD medical Cannabis

 

Legales Cannabis & CBD work

CBD- legales Cannabis bei chronischen Schmerzen

CBD (oder Cannabidiol) ist eine der Hauptverbindungen der Cannabis Sativa-Pflanze. Im Gegensatz zu THC hat es keine bewusstseinsverändernde Wirkung. Es verändert weder Ihren Bewusstseinszustand noch hat es einen negativen Einfluss auf Ihre Fähigkeit, alltägliche Dinge zu tun, wie zum Beispiel Autofahren. 

Außerdem hat CBD, also legales Cannabis, wichtige therapeutische Vorzüge. Nicht umsonst wird es von mehr und mehr Menschen auf der ganzen Welt in verschiedenen Formen angenommen. CBD hat eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung. Es hilft auch bei der Bekämpfung von Stress und Angstzuständen. Außerdem bei der Linderung der Symptome einiger psychischer Erkrankungen. Wie bereits erwähnt, deuten einige Studien auch darauf hin, dass es das Potenzial hat, die Symptome von schweren chronischen Krankheiten zu lindern. Multiple Sklerose ist eine davon. 


CBD hat auch einen weiteren großen Vorteil.

In den meisten Ländern der Welt ist es nicht als kontrollierte Substanz eingestuft. Es ist daher einfach, CBD sowohl online, wie auch in Fachgeschäften zu kaufen. Außerdem kann man es in einigen Ländern sogar in Supermärkten und allgemeinen Geschäften erhalten.


Was sind die verschiedenen Gesetze zu medizinischem Cannabis?

Es gibt bestehende Beschränkungen für den Verkauf und die Verwendung von CBD-basierten Produkten in Europa und auf der ganzen Welt. Diese beziehen sich hauptsächlich auf die Menge an THC, die sie enthalten. Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf die Gesetzgebung in den verschiedenen europäischen Ländern und international werfen:


Medizinisches – Legales Cannabis und CBD in der Schweiz

Die Schweiz war bisher vor allem für ihre Schokolade, Uhren und köstlichen Käsegerichte bekannt. Jetzt wird sie jedoch schnell zur Zentrale Europas für die Produktion und den Export von legalem Weed und Cannabis. Cannabis in der Schweiz ist noch nicht legalisiert, sondern gut reguliert.

Im Jahr 2011 legalisierte das Land die Produktion und den Verkauf von Produkten, die bis zu 1% THC enthalten. CBD-basierte Produkte, die weniger als diesen THC-Gehalt enthalten, gelten nicht als kontrollierte Substanz nach dem nationalen Betäubungsmittelgesetz (LStup). Darüber hinaus wird der Besitz von kleinen Mengen Marihuana, die einen höheren THC-Gehalt aufweisen, nicht mehr als Straftat angesehen.

Die Schweiz, führend im CBD Markt

Die Schweiz führt auch zahlreiche Studien über die Wirkung von THC-haltigem Cannabis durch. Diese finden in der Öffentlichkeit große Unterstützung. Eine solch fortschrittliche Haltung macht die Schweiz zu einem führenden Land für den Anbau und die Verarbeitung von sehr hochwertigen CBD-Produkten. Eine große Auswahl an Schweizer legalem Cannabis finden Sie in unserem Online-Shop auf uWeed.ch.

Die Europäische Union und Legales Cannabis

Jüngst gab es eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs (EuGH). Diese hat Licht in den unsicheren Status von CBD in den verschiedenen Ländern der Europäischen Union gebracht. Insbesondere gelten die bestehenden Beschränkungen einmal mehr für den THC-Gehalt in CBD-basierten Produkten. Außerdem auch für legales Cannabis. Diese dürfen in der Schweiz bis zu 1%, in Frankreich, Deutschland sowie Spanien 0,2% und in Italien 0,6% betragen. In Großbritannien wird CBD als Nahrungsergänzungsmittel verkauft. In Deutschland kann es seit 2017 als alternative medizinische Behandlung eingesetzt werden.


Die Vereinigten Staaten und Legales Cannabis

In den Vereinigten Staaten sind CBD-basierte Produkte, die weniger als 0,3 % THC enthalten, seit 2018 zugelassen. In mehreren Bundesstaaten ist der Konsum von THC außerdem auch für medizinische und Freizeitzwecke erlaubt.


Wie man legales Cannabis einnimmt

Wie wir oben gesehen haben, hat der regelmäßige Konsum von legalem Cannabis viele Vorteile. Diese Vorteile gelten sowohl für die körperliche als auch für die geistige Gesundheit. CBD’s Vorteile sind auf die Konzentration von aktiven, therapeutischen Inhaltsstoffen in Cannabis zurückzuführen. Aber es ist nicht nur eine Frage der Einnahme irgendeines Cannabisprodukts.

Die wichtigsten CBD-Sorten

Zuallererst muss man sich fragen, warum man CBD zu einem Teil seiner täglichen Routine machen möchte. Es gibt zwei Hauptstämme von legalem Cannabis. Aus diesen können Sie je nach Ihren Zielen und Vorstellungen wählen:


Indica:

Die Wirkung von Indica ist hauptsächlich im Körper zu spüren. Dieser Sorte wird eine entzündungshemmende und sedierende Wirkung nachgesagt. Das macht sie zu einer ausgezeichneten Option für Menschen, die unter Schlafstörungen, chronischen Schmerzen leiden. Außerdem auch für unter arthritisähnlichen Erkrankungen leidende Personen. Es ist ebenso geignet, sollten Sie Cannabis gegen Chemo-Nebenwirkungen, oder direkt zur Krebsbehandlung verwenden.  Auch wer Cannabis gegen Schmerzen im Allgemeinen verwenden möchte, ist gut beraten, sich für CBD-Blüten auf Indica-Basis zu entscheiden.


Sativa:

Sativa ist am besten für seine Wirkung auf die Stimmung bekannt. Sie kann daher zur Bekämpfung von Depressionen, Stress, Angstzuständen sowie außerdem gegen Zwangsstörungen (OCD) eingesetzt werden.


Welche Arten von CBD-basierten Produkten gibt es?

Es gibt eine große Vielfalt an CBD-basierten Produkten. Je nach Bedarf und Vorlieben können Sie wählen zwischen :

  • CBD-Öl kaufen
  • CBD-Blüten
  • “Moonrocks”
  • CBD-basierte topische Cremes
  • E-Flüssigkeiten
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • CBD- oder hanfbasierte Lebensmittel oder “Edibles”


Und vieles mehr! Auch hier ist es notwendig, den Grund zu definieren, warum Sie CBD ausprobieren möchten. Wer die Vorteile den ganzen Tag über genießen möchte, kann zu CBD-Vollspektrum-Öl greifen. Wer hingegen einen schnellen, einmaligen Effekt sucht, hat die Möglichkeit, CBD-Blüten zu rauchen oder zu vapen. Topische Cremes sind eine hervorragende Option für Menschen mit lokalisierten Schmerzen (wie Verletzungen oder Verstauchungen). Aber auch gegen Hautproblemen wie Ekzemen oder Schuppenflechte. 

Es ist leicht, sich angesichts der großen Auswahl an Produkten verloren zu fühlen. uWeed bietet eine große Auswahl an CBD-Produkten für alle Budgets und Bedürfnisse. Unsere Berater sind hier, um Ihnen zu helfen, die Produkte zu finden, die am besten zu Ihren spezifischen Anforderungen passen.

Zusammenfassung:

Eine flexiblere Gesetzeslage und die Verbreitung von sehr hochwertigen, legalen Cannabisprodukten in der Schweiz sind gute Nachrichten für die wachsende Zahl von CBD-Konsumenten weltweit.

Teilen: 

Teilen Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung mit